360 Grad Wende

 

 

Voraussetzungen:

- Teilnahme an den Fahrübungen 180 Grad Wende vorwärts und rückwärts

 

 

Lernziel:

- Verbesserte Beherrschung des Kfz

- Teilnehmer soll in die Lage versetzt werden, das Kfz um 360 Grad zu wenden

 

 

Ablauf:

- Besprechung des Ablaufs und der Rahmenbedingungen für eine kontrolliert gefahrenen 360 Grad Wende

- Der Trainer fährt mit dem Teilnehmer (auf dem Beifahrersitz) die Übung zweimal.

- Danach werden die Teilnehmer gebeten es selber zu versuchen.

 

Beispiel für eine Wende nach Links:

- v = 100 - 110 km/h auf trockener Fahrbahn

- v = 85 - 90 km/h auf nasser Fahrbahn

- Leichter Lenkradeinschlag nach rechts und sofern man fühlt, dass das Kfz der Lenkbewegung folgt

- Ruckartiger Lenkradeinschlag nach Links

Das Ziel ist dabei, das Kfz zu Lastwechselreaktionen zu veranlassen und dadurch die Reifen einseitig zu belasten.

- Nachdem das Kfz in die gedachte Linkskurve einfährt, ist die Feststellbremse ruckartig zu Betätigen

Dadurch sollen die Hinterräder zum Blockieren gebracht und die Haftung zwischen den Reifen an der Hinterachse und der Fahrbahn auf ein Minimum verringert werden. Dieses veranlasst dann das Kfz genau das zu tun, was der Fahrer ihm befohlen hat, nämlich dem Lenkeinschlag zu folgen, nur halt etwas schneller wie gewöhnlich.

- Sobald sich das Kfz quergestellt hat (bei ca. 90 Grad), wird die Hinterradbremse gelöst

- Im Verlauf der  weiteren Drehbewegung wird das Lenkrad schnellstmöglich nach rechts bis zum Endanschlag gedreht

- Bei ca. 270 Grad wird dann der Lenkeinschlag langsam wieder zurück genommen und die Vorderräder in Fahrtrichtung geradeaus ausgerichtet

Die Lenkbewegung sollte während der Rückwärtswende ganz bewußt der Fahrzeugbewegung etwas vorauseilen.

 

 

 

Erfahrungen des Teilnehmers:

- Wou, die Kiste dreht sich

- Unter welchen Bedingungen bricht ein Kfz aus?

 

 

Hinweis:

- Die Fenster müssen während dieser Übung geschlossen bleiben.

 

 

Diskussion:

- Die 360 Grad Wende ist die simple Kombination aus der 180 Grad Wende vorwärts und rückwärts.

- Als Fehlerquelle kommt bei dieser Übung eigentlich nur die Aufregung oder das mulmige Gefühl durch die hohe Geschwindigkeit des Kfz ins Spiel. Fahrfehler aufgrund mangelnden Könnens der 180 Grad Wende vor- oder rückwärts dürfen nicht Vorkommen, da ansonsten der Trainer zumindest den Teilnehmer einer zu grossen Gefahr ausgesetzt hat, was ich in jedem Falle verurteile. Es ist auch kein Problem, wenn ein Teilnehmer diese Übung nicht schafft. In jedem Falle hilft es, seine eigenen Grenzen zu erkennen und die entsprechenden Schlußfolgerungen daraus zu ziehen.

 

 

 

Pylonenaufstellung:

 

Variante 1

 

(Das Kfz fährt von unten nach oben.)

 

 

 

 

 

Zur Startseite

 

mailto:sicherheitstraining@gmx.ch